Konzeller Azubis in Lengerich

Hallo, heute möchten wir, Maike Maurer und Ilona Wildfeuer (derzeit im 1. und 2. Ausbildungsjahr zur Industriekauffrau), von unserem einwöchigen Besuch im Stammwerk von Bischof + Klein in Lengerich berichten. Wie es uns Konzeller Azubis in Lengerich erging, schildern wir hier, beginnend mit der Anreise über die einzelnen Tage in den unterschiedlichsten Abteilungen bis zur Rückreise.

Montag, 23.07.18

Am frühen Montagmorgen stiegen wir in unseren Zug am Straubinger Hauptbahnhof ein, mit dem wir bis 16 Uhr unterwegs nach Münster waren. Dort wechselten wir in den Regionalzug nach Lengerich, wo uns ein Taxi abholte und zum Hotel fuhr. Wir checkten ein und ließen bei einem gemeinsamen Abendessen den ersten Tag ausklingen.

Dienstag, 24.07.18

B+K 2018 Konzell besucht Lengerich Foto_02Nach dem Frühstück wurden wir gegen 8 Uhr von Uwe Peters, einem Kollegen aus Lengerich, abgeholt und zum Werk gefahren. Dort angekommen, begleitete er uns zu Frau Prey, die uns herzlich begrüßte und uns einige Informationen zu unserem Aufenthalt mitgab. Unsere erste Station war dann die Vertriebsabteilung Petcare/PetFood. Dort wurden wir allen Mitarbeitern der Abteilung vorgestellt und bekamen jede einen Arbeitsplatz zugeteilt. Die Sacharbeiter gaben uns einen Einblick in ihre täglichen Aufgaben.

Am Abend dieses ersten informativen Tages fuhren wir auf Einladung der kaufmännischen Azubis Sarah Birgoleit und Johanna Hols, die beide im 1. Ausbildungsjahr zur Industriekauffrau sind, gemeinsam nach Osnabrück. Dort zeigten sie uns bei einem Spaziergang die Innenstadt. Später saßen wir gemütlich in einer Eisdiele zusammen und tauschten uns über die Erfahrungen aus unserer bisherigen Ausbildungszeit aus.

Mittwoch, 25.07.18

B+K 2018 Konzell besucht Lengerich Foto_03Am zweiten Tag im Hauptwerk wurden wir in einer weiteren Vertriebsabteilung (Food) eingesetzt. Auch dort lernten wir zunächst die Kollegen kennen. Nachdem zwei von ihnen uns ihren Aufgabenbereich näher vorgestellt hatten, bekamen wir kleine Arbeitsaufträge zugeteilt. Nach der Mittagspause wechselten wir in den Vertriebsbereich Hygiene. Dieser arbeitet sehr eng mit unserem Werk Konzell zusammen und interessierte uns natürlich besonders. Auch hier wurden wir den Kollegen vorgestellt und über die alltägliche Arbeit der Abteilung informiert. Wir haben wirklich eine ganze Menge erfahren und gelernt! Nach diesem interessanten Arbeitstag stand ein Ausflug mit Falk Droste und Lars-Niklas Greve, einem ehemaligen und einem derzeitigen kaufmännischen Azubi, nach Münster an. Gemeinsam gingen wir entlang der Hafenpromenade zu einer Beach-Bar und ließen bei einem guten Abendessen den Tag ausklingen.

Donnerstag, 26.07.18

Mithilfe des Lageplans fanden wir am nächsten Morgen schnell die Abteilung Unternehmenscontrolling, wo wir freundlich begrüßt wurden. Dort erhielten wir zunächst eine Grundschulung in Betriebswirtschaftslehre. Zwischendurch trafen wir uns mit Frau Prey zum vorgezogenen Abschlussgespräch, um über unseren bisherigen Aufenthalt zu berichten. Wir waren uns einig, dass unser Aufenthalt sehr interessant war und wir überall freundlich aufgenommen und umfassend informiert worden sind. Im Anschluss ging es weiter im Controlling, wo wir einen Überblick über die typischen Aufgaben der Controller bekamen. Als der Arbeitstag zu Ende war, erkundeten wir zu zweit die Umgebung in Lengerich und gingen entlang der „Blauen Lagune“, einem blau schimmernden See an einem großen Sandstein-Steinbruch, spazieren.

Freitag, 27.07.18

B+K 2018 Konzell besucht Lengerich Foto_04Unser letzter Tag im Hauptwerk startete mit einer interessanten Betriebsbesichtigung. Anschließend wurden wir in die Abteilung Einkauf gebracht. Dort wurden wir wieder herzlich willkommen geheißen und durch die Abteilung geführt. Wir lernten den Technischen Einkauf, den Bereich Einkauf für Rohstoffe und die IT-Koordination des Einkaufs kennen. Gegen Mittag verabschiedeten wir uns und machten uns auf den Rückweg zum Hotel, wo wir unsere Koffer packten, um den Heimweg anzutreten. Am späten Nachmittag fuhren wir gemeinsam mit zwei Arbeitskollegen nach Hause und kamen nach Mitternacht in unserer Heimat an.

Zusammenfassend können wir sagen, dass wir einen guten Eindruck von unserem Stammwerk in Lengerich gewinnen konnten und die Einblicke in die vereinzelten Abteilungen sehr interessant waren. Wir freuen uns sehr, dass uns diese Möglichkeit gewährt wurde. Deshalb möchten wir beide uns auch schlussendlich bei allen herzlich bedanken, die diesen Erfahrungsaustausch für uns in Lengerich ermöglicht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.