Erfolgreiche Ausbildung bei B+K

In der Corona-Pandemie 2020 /2021 absolvierten viele Auszubildende von Bischof + Klein erfolgreich ihre Abschlussprüfung. Einige sogar mit herausragenden Leistungen. Das Azubi-Blog-Team Konzell hat sich zwei ehemalige Azubis herausgesucht, um mit ihnen über ihre erfolgreiche Ausbildung bei B+K zu sprechen. 

Hallo Lukas, Hallo Maike, bitte stellt euch kurz vor.

Lukas: Servus, ich heiße Lukas, habe vor ca. einem Monat meine Ausbildung als Elektroniker für Betriebstechnik nach dreieinhalb Jahren abgeschlossen und bin 20 Jahre alt.

Maike: Hallo, ich bin Maike, bin 19 Jahre alt und habe meine dreijährige Ausbildung als Industriekauffrau im Juli 2020 erfolgreich abgeschlossen.

Wie war der Verlauf eurer Ausbildung?

Maike: In den ersten vier Wochen meiner Ausbildung lernte ich die unterschiedlichen Produktionsabteilungen von B+K näher kennen. Dazu arbeitete ich im Frühschichtbetrieb mit den Produktionsarbeitern. Anschließend durchlief ich die unterschiedlichsten Büros. Hier lernte ich die Tätigkeiten der jeweiligen Abteilungen kennen. So kam ich schließlich als Sachbearbeiterin in meine aktuelle Abteilung, die Materialwirtschaft. Hier bin ich nun als Industriekauffrau unter anderem zuständig für das C-Teile Management. Damit sind viele abwechslungsreiche und kreative Aufgaben verbunden.

Lukas: Bei mir waren die Tätigkeiten im ersten Lehrjahr recht begrenzt. Ich hatte noch nicht viel Erfahrung habe viel beobachtet und gelernt. Elektroniker für Betriebstechnik haben ja teilweise recht gefährliche und verantwortungsvolle Aufgaben. Im zweiten und dritten Lehrjahr konnte ich dann immer mehr selbst tun und konnte mir immer mehr Wissen aneignen.

Welchen Einfluss hatte die Pandemie auf eure Ausbildung bzw. eure Prüfungsvorbereitung?

Lukas: Ich hatte nur drei Mal Homeschooling. Da habe ich Glück gehabt und keine großen Auswirkungen gemerkt. Und von Bischof + Klein wurden wir für eine Woche zum Lernen freigestellt.

Maike: Durch die Pandemie wurde meine Abschlussprüfung sehr kurzfristig verschoben. Auch meine mündliche Prüfung musste verschoben werden. Hier gab es ebenfalls kurzfristig einen neuen Termin. Ich konnte mich aber gut auf die Prüfung vorbereiten. Schließlich waren die Freizeitmöglichkeiten sehr eingeschränkt…

Unterstützten euch eure Ausbilder während der Ausbildung?

Maike: Meine Ausbilderin, Frau Steininger, unterstützte mich immer in meiner Ausbildung. Bei Problemen oder Fragen war sie stets für mich da. Alles verlief für mich reibungslos, obwohl in diese Zeit ein Fachausbilderwechsel fiel. An dieser Stelle möchte ich mich nochmal von Herzen bei unserer ehemaligen Fachausbilderin Frau Fischl bedanken. Sie hat mich bei der Vorbereitung auf die mündliche Prüfung sehr unterstützt.

Lukas: Ich kann mich Maike nur anschließen. Ich bedanke mich bei meinem Fachausbilder Herrn Sterr für seine Unterstützung. Er leitet neben seiner Arbeit auch die Ausbildung und ist im Prüfungsausschuss tätig.

Was waren für euch besondere Erlebnisse in der Ausbildung?

Lukas: Ein schönes Erlebnis in meiner Ausbildung war der Erfahrungsaustausch bei der Firma Rohde & Schwarz in Viechtach. Bei einem Besuch haben wir dort den Betrieb kennengelernt. Außerdem war ich bei drei Projekttagen für alle Azubis dabei. Hier konnten wir Azubis uns näher kennenlernen. Das hat auch unseren Zusammenhalt gestärkt. Besonders schön waren die Projekttage 2019 in Furth im Wald, wo wir mit unseren Ausbildern und allen Azubis jede Menge Spaß hatten.

Maike: Ich durfte mit Bischof + Klein in meiner Ausbildung vieles erleben, wofür ich sehr dankbar bin. So war ich beispielsweise auf der Fachpack in Nürnberg, konnte unser Außenlager in Straubing kennen lernen und war auf der Ausbildungsmesse. Ein besonderes Erlebnis war für mich im Jahr 2019 ein einwöchiger Besuch in Lengerich. Dort habe ich unser Stammwerk kennengelernt und mitgearbeitet.

Habt ihr Tipps, wie man sich auf die Abschlussprüfung vorbereiten sollte?

Maike: Ich finde, jeder Azubi muss seinen eigenen und optimalen Lernstil herausfinden und gut organisiert sein. Ich habe mir beispielsweise einen Zeitplan zum Lernen erstellt und kann dies nur weiterempfehlen.

Lukas: Ich habe mich mit alten Prüfungsaufgaben auf die Prüfung vorbereitet, so entdeckt man seine Schwachstellen und muss keine Angst vor der Prüfung haben.

Wie lief eure mündliche Abschlussprüfung ab?

Lukas: In der mündlichen Prüfung bekommt man von der IHK im Voraus Unterlagen mit Aufgaben, die man vorbereiten muss. So habe ich beispielsweise einen Extruder in klein gebaut. Wenn die mündliche Prüfung stattfindet, muss man die Aufgaben erweitern. Hier habe ich eine Heizung in den Extruder eingebaut, damit das Granulat schmelzen kann.

Maike: Bei der mündlichen Prüfung zur Industriekauffrau musste ich in einer Präsentation einen Prozess vorstellen und eine Facharbeit schreiben. Mein Thema für die mündliche Abschlussprüfung war die Umstellung auf ein bargeldloses Zahlungssystem. Nach der Vorstellung meines Prozesses hatte ich dann noch ein Fachgespräch.

Lukas, würdest du die Ausbildung bei B+K weiterempfehlen?

Lukas: Ja, auf jeden Fall. Ich kann die Ausbildung bei Bischof + Klein nur empfehlen. Wir haben ein sehr gutes Betriebsklima. Hinzu kommen Faktoren wie 30 Tage Urlaub, 35-Stunden Woche, Fahrtkostenrückerstattung und vieles mehr. Außerdem freuen wir uns immer über neue Azubis. Auch für 2021 suchen wir noch Industriekaufleute, Verfahrensmechaniker und Elektroniker für Betriebstechnik.

Bewerbungsunterlagen gehen an unsere Ausbildungsleiterin Natalie Menacher – E-Mail: natalie.menacher@bk-international.com – Mehr Infos

Maike, möchtest du dich noch weiterbilden?

Maike: Ich finde Weiterbildung privat als auch beruflich sehr wichtig. Ich möchte mich auf jeden Fall weiterbilden. Zurzeit bin ich noch in der Findungsphase.

Danke Maike und Lukas, dass ihr euch Zeit genommen habt und uns über eure Ausbildung berichtet habt!

Schreibe einen Kommentar