Betriebsfußballturnier

BetriebsfußballturnierHallo, ich bin Fabian Tiesmeyer, Packmitteltechnologe bei B+K in Lengerich im dritten Lehrjahr, und berichte hier vom zweiten Lengericher Betriebsfußballturnier, das am Freitag den 13.  fand im Preußenstadion stattfand. Das Team der B+K-Azubis konnte den Sieg davontragen, das schon mal vorweg.

 

 

 

 

Es nahmen 14 Teams mit insgesamt 120 Fußballern an diesem Turnier teil. Unter den Teams war B+K mit sechs Mannschaften am stärksten vertreten, außerdem schickten die Firma W&H zwei Mannschaften und die Firmen „Wagener & Co.“,“HELIOS-Klinik“,“Autohaus Deitert Suhre“,“DKON-Systeme“,“B.Braun“ und „ak-tronik“  jeweils ein Team.

 

Nach einem etwas holprigen Start hatte sich die Mannschaft der B+K-Azubis immer mehr gefunden. Sie spielten sich als Team ein und konnten Spiel für Spiel eine bessere Leistung abrufen. Mit Einbruch der Dunkelheit waren die Gruppenspiele alle ausgespielt und es wurden die beiden Halbfinalspiele bekannt gegeben. Dafür hatten sich die drei B+K-Teams: „B+K-Oldstars“, „B+K ALL-Stars“ und die „B+K-Azubis“ sowie die Betriebsmannschaft von „ak-tronic“ aus Saerbeck qualifiziert. Das „B+K-Azubi-Team“ meisterte das Halbfinale gegen die Kollegen von den „B+K Old-Stars“ mit 2:1. Im anderen Halbfinalspiel setzte sich die Mannschaft von „ak-tronik“ gegen die „B+K All-Stars“ mit 3:1 durch.

 

Damit war im Finalspiel eine interessante Partie zu erwarten, denn in der Gruppenphase hatten „B+K-Azubis“ und „ak-tronic“ auch schon gegeneinander gespielt und sich 1:1 unentschieden getrennt. Es war ein spannendes Finale, in dem die B+K-Azubis nach einen 0:1 Rückstand das Spiel durch die Tore von Florian Rahe und Niklas Heilemann zu einem 2:1 Sieg drehten.

Besonderer Gruß vom Betriebsfußballturnier

Ein besonderer Gruß ging von allen Teilnehmern an die Kinder, die von der Krebshilfe Sternschnuppe e.V. Lengerich unterstützt werden. Für diese Organisation war eine Spendensumme in Höhe von 2.000 Euro gesammelt worden. Den Ehrenpreis für die größte Fangruppe bekam die Firma DKON-Systeme GmbH, welche mit einem Großteil der Firmenbelegschaft ihre Mannschaft angefeuert hatte.

Schreibe einen Kommentar