Betriebsassistenten begleitet

Niklas Heilemann absolviert ein Duales Studium zum Bachelor of Science in Kunststofftechnik. Dazu gehört zunächst eine Ausbildung zum Verfahrensmechaniker im Werk Lengerich. Als Auszubildender hat er einen Betriebsassistenten begleitet, der zum Tochterunternehmen B+K Polska in Walce fuhr. Hier berichtet er von seinen Erlebnissen.

Nach meinem ersten Vollzeitsemester kam ich in das Büro vdes Betriebsassistenten der Blasfolienextrusion, um einen Einblick in seine Tätigkeiten zu bekommen und ihn so gut wie möglich zu unterstützen.

In dieser Zeit stand bei ihm eine Reise zu B+K Polska in Polen an. Es ging um Folien für Aluminiumverbunde, die aufgrund starker Nachfrage nicht nur im Werk Lengerich, sondern zusätzlich in Walce produziert werden sollten. Ich begleitete den Betriebsassistenen und konnte miterleben, wie eine moderne Anlage mit einem Produkt „neu belegt“ wird.

Für einen angehenden Verfahrensmechaniker für Kautschuk- und Kunststofftechnik wie mich waren das spannende Arbeitsschritte: Einstellen einer Maschine, Prozesse prüfen und Aspekte wie Temperatur, Geschwindigkeit, Kühlung oder Bahnspannung optimal aufeinander abstimmen. Jetzt weiß ich, worauf es ankommt und was man alles beachten muss.

Als wir ins Werk in Walce kamen, war schon alles für die Testläufe vorbereitet. Nach einer kurzen Besprechung mit unserem Ansprechpartner vor Ort konnten wir mit den Versuchen beginnen. Da das Anfahren der Maschine etwas Zeit in Anspruch nahm, nutzten wir die Gelegenheit, durch das Werk zu gehen. Es ist in den vergangen Jahren stark gewachsen und befindet sich auf dem modernsten Stand.

Der erste Eindruck der Versuchsläufe war gut. Für weitere Untersuchungen nahmen wir einige Proben mit ins Stammwerk nach Lengerich. Am Abend trafen wir uns noch mit einigen polnischen Kollegen zu einem gemeinsamen Abendessen, bevor wir am nächsten Morgen zeitig die Rückreise antraten.

Der freundliche Empfang in Walce und die gute Zusammenarbeit mit den Kollegen von B+K Polska haben mich sehr beeindruckt. Inzwischen sind alle Laborprüfungen abgeschlossen und das neue Produkt läuft reibungslos auch im Werk in Walce!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.